Neues vom DKB


Prävention sexueller Gewalt – Kampagne UBSKM

Liebe Frauen, liebe Männer,
Sie haben sicherlich über die Medien mitbekommen, dass der Unabhängige Beauftragter der Bundesregierung gegen sexuellen Kindesmissbrauch (UBSKM) seine bundesweite Kampagne
„Schule gegen sexuelle Gewalt“ gestartet hat. In den nächsten Tagen wird allen Schulen in Deutschland das Kampagnenmaterial zugesandt, das ebenso unter www.schule-gegen-sexuelle-gewalt.de runtergeladen werden kann. Zartbitter begrüßt diese Kampagne, die leicht verständlich Informationen zu den Bausteinen von Schutzkonzepten vermittelt.
Allerdings darf Schule nicht überfordert werden. Pädagoginnen und Pädagogen brauchen neben den grundlegenden Informationen ebenso Unterstützung bei Umsetzung der Forderungen der Kampagne. Für Zartbitter Köln war die Entwicklung von praxistauglichen Arbeitshilfen und Präventionsmaterialien gegen sexuelle Gewalt durch Erwachsene und gleichaltrige Kinder und Jugendliche schon immer ein Anliegen. Sicherlich kennen Sie das Zartbitter-Handbuch „Grenzen achten. Schutz vor Missbrauch in Institutionen“.  Wir haben dieses Handbuch sehr praxisnah geschrieben, so dass es Ihnen eine wirkliche Unterstützung für Ihre Fragen des pädagogischen Alltags gibt.
Heute möchten wir Ihnen nochmals einige der Zartbitter-Materialien vorstellen, die Sie in der Präventionsarbeit und der Entwicklung von Schutzkonzepten unterstützen.
 
 Schutz für Mädchen und Jungen in Grundschulalter
 
„Ganz schön blöd!“ – Präventionstheater,-Hörspiel und Materialien
 
NEU! Zum kostenlosen Download!
Endlich ist er fertiggestellt: unser neuer Trailer „Ganz schön blöd“ zu dem Zartbitter-Tourneetheaterstück und dem gleichnamigen Hörspiel gegen sexuelle Übergriffe durch Kinder und Erwachsene, Angstmache und Mobbing.
Der 3-minütige Trailer spricht das Thema Grenzverletzungen auf eine kindgerechte Art und Weise an. Er ist eine ausgezeichnete Ergänzung zu dem Hörspiel „Ganz schön blöd“, das sie kostengünstig über den Zartbitter-Onlineshop beziehen können. Die beiden Materialien bieten sich auch für Schulen an, die sich eine Aufführung des Theaterstücks an ihrer Schule aus finanziellen Gründen nicht leisten können.
Das sehr liebevoll und lebensfroh inszenierte Kindertheaterstück „Ganz schön blöd!“ tourt nun seit neun Jahren durch die Bundesrepublik und hat bis heute nicht an Aktualität verloren. Informationen und Presseberichte unter www.zartbitter.de.
Es hat sich sehr bewährt, allen Kindern nach dem Theaterstück eine CD des Hörspiels zu überreichen. Die meisten Mädchen und Jungen hören diese CD über einen langen Zeitraum immer wieder. Viele hören sie gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern, denen so ebenso Präventionsbotschaften wie „Hilfe holen ist kein Petzen!“ vermittelt werden. Verteilen Schulen im Anschluss an eine Theateraufführung die CD an alle Kinder, so können sie den Tonträger bei  Zartbitter zum Sonderpreis von 1,- € pro Stück beziehen.
Die „Ganz schön blöd!“-Tipps stärken die Widerstandskraft von Mädchen und Jungen gegen sexuelle Übergriffe. Eltern geben sie Beispiele, wie sie mit ihren Töchtern und Söhnen über sexuelle Übergriffe im Alltag und im Netz sprechen können, ohne Angst zu machen. Zu beziehen über>>
 
„Fair ist cool!“ – Plakate für einen grenzachtenden Umgang
Im Kölner Raum bietet Zartbitter für Mädchen und Jungen von 8 - 12 Jahren die geschlechtsspezifischen Präventionsworkshops „Fair ist cool!“ an. Das Projekt belegte in dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ausgerichteten Wettbewerb „Wege ins Netz“ den 1. Platz. Es wurde aufgrund des vorbildlichen Engagements bei der Vermittlung von Internetkompetenz ausgezeichnet.
Anlässlich der Kampagne „Schule gegen sexuelle Gewalt“ gibt Zartbitter nun einzelne im Rahmen des Projekts entwickelte Plakate für den allgemeinen Verkauf frei. Sie können ab sofort über den Zartbitter-Online-Shop bezogen werden:
 
Fair ist CoolHilfe holen ist kein PetzenEs gibt falsche und echte Freundinnen und FreundeAchte auf dein Gefühl!
 
 
 
Best Practice: Schutzkonzept für Grundschulen
 
Zartbitter entwickelte im Rahmen des Projektes „Sichere Orte schaffen“ in Kooperation mit zwei Kölner Grundschulen ein Schutzkonzept, das vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung als Best Practice-Beispiel ausgewählt wurde. Die Präsentation dazu steht im Netz.  U.a. wurde im Rahmen des Projektes ein Wimmelbild zu alltäglichen Szenen auf Schulhöfen entwickelt. In dem Projekt arbeiteten mehr als 12 Schulklassen mit. Die Mädchen und Jungen sammelten Szenen zum grenzachtenden Umgang  und Kinderrechten im Schulalltag. Das Wimmelbild „Schulhof“ gibt es als Plakat (kostengünstig zu beziehen über den Zartbitter-Onlineshop) als auch als animierte Illustration, die man ins Netz stellen kann. Geht man mit dem Cursor über einzelne Szenen, so öffnen sich Pop-ups, die entweder grenzverletzende Szenen kommentieren oder die Rechte von Mädchen und Jungen klar benennen. Schulen können die Datei auf Anfrage bei Zartbitter erwerben, um diese, ergänzt mit dem eigenen Logo,  auf ihre Homepage einzustellen. (Anfragen an info@zartbitter.de)
 
Passend zu der Illustration „Schulhof“ hat Zartbitter die Broschüre „Hilfe holen ist kein Petzen“ entwickelt. Aufgrund der kindgerechten aussagekräftigen Illustrationen und den Textbausteinen in leichter Sprache eignet sie sich auch für die Präventionsarbeit mit Leseanfänger*innen und Kindern mit Migrationshintergrund.
 
Innerhalb des Projekts „Sichere Orte schaffen“ produzierten Mädchen und Jungen mit Unterstützung von Zartbitter den Video-Clip „Anders Mütze“, der sich gegen Ausgrenzung und Mobbing wendet.
 
 
 
Schutz für jugendliche Mädchen und Jungen
 
In den letzten drei Jahren hat Zartbitter zahlreiche Präventionsmaterialien für und  mit jugendlichen Mädchen und Jungen sowie jungen Erwachsenen erarbeitet, die sich ausgezeichnet als Arbeitshilfen bei der Erstellung von institutionellen Schutzkonzepten eignen. Viele der Materialien haben wir zum kostenlosen Download unter www.sichere-orte-schaffen.de eingestellt. Andere erhalten sie kostengünstig im Zartbitter-Onlineshop.
 
Zur Erarbeitung von grenzachtenden Regeln für Klassenfahrten kann man z.B. die Illustration „Jugendherberge“ nutzen. Schulen können die Datei auf Anfrage bei Zartbitter erwerben, um diese, ergänzt mit dem eigenen Logo,  auf ihre Homepage zu stellen. (Anfragen an info@zartbitter.de)
 
Im Rahmen des Projekts „Sichere Orte schaffen“ berichteten jugendliche Mädchen und Jungen auch über erlebte Übergriffe in anderen Lebensbereichen über entsprechende Erfahrungen. Sie erarbeiteten entsprechende Cartoons, die auch als Clip gestaltet wurden.
  
„Du nervst!“ Cartoon und Clip gegen sexuelle Belästigung im Praktikum
 
 
„Von der Rolle“ Cartoon und Clip gegen sexuelle Übergriffe an Jungen
 
 
 „Das wird Konsequenzen haben“ Cartoon und Clip gegen sexuelle Belästigung am Ausbildungsplatz
 
 
 „Dumm gelaufen“ Cartoon und Clip gegen sexuelle Belästigung auf einer Party
 
 
„Szene machen“ Cartoon und Clip gegen sexuelle Belästigung von Mädchen durch Mitschüler
 
NEU!
„So läuft das nicht“ Zartbitter-Cartoon gegen die Verletzung persönlicher Grenzen durch Sexting. Kostengünstiger Klassensatz zu beziehen über den Zartbitter-Onlineshop.

 
 
Materialien gegen sexuelle Gewalt im Netz – wie z. B. die Broschüre „click it!“ finden Sie im Zartbitter-Onlineshop
 
 
In der Hoffnung auf eine gute Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Schutzkonzepten
 
Zartbitter e.V.


UWE OLDENBURG IST NEUER PRÄSIDENT DES DEUSCHEN KEGLER- UND BOWLINGBUNDES


Der Deutsche Kegler- und Bowlingbund (DKB) hat eine neue Führungsmannschaft: Uwe Oldenburg wurde bei der Bundesversammlung im brandenburgischen Mahlow - vor den Toren Berlins - zum neuen Präsidenten gewählt. Bei der Führung des 1885 gegründeten Dach- und Fachverbandes der deutschen Bowling- und Kegelsportler(innen) wird der erfahrene Sportfunktionär aus dem schleswig-holsteinischen Osterrönfeld in den kommenden drei Jahren von den Vize-Präsidenten Ernst Lange, zuständig für das Ressort Finanzen, Dieter Rechenberg (Sport), Franz Schumacher (Verwaltung) und Ricky Zimmer (Jugend) unrterstützt.

Bereits vor einigen Monaten hatte der neue erste Mann des DKB eine Überraschung für seinen Vorgänger Dieter Prenzel eingefädelt: Am Vorabend der DKB-Bundesversammlung ließ es sich Alfons Hörmann in seiner Funktion als Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) nicht nehmen, die Leistungen Dieter Prenzels - unter anderem als DKB-Präsident in den vergangenen zwölf Jahren - zu würdigen. Er bedankte sich ebenfalls bei Peter Lüpke, der in Mahlow nicht mehr als DKB-Vizepräsident kandidierte, für sein vorbildliches Engagement über viele Jahre für den organisierten Bowling- und Kegelsport.

In seiner Rede überraschte Alfons Hörmann die anwesenden Bowling- und Kegelsportfunktionäre mit eigenen Kegelsporterfahrungen: "Ich erinnere mich gerne an die damalige Zeit und freundschaftliche Atmosphäre in unserer Betriebssportgruppe." Der DOSB-Präsident bedauerte es, dass Bowling nicht in das olympische Programm der Spiele in Tokio 2020 aufgenommen wurde. "Sie können sich vorstellen, dass ich auch vier Jahre später in Hamburg ebenfalls gerne Olympische Medaillen an Bowler überreicht hätte. Aber nicht nur Sportler, auch Sportfunktionäre müssen Niederlagen akzeptieren und aus ihnen lernen...."